MDAX
20.792,00
+0,96 %
DAX
11.325,50
+0,46 %
EURO STOXX 50
3.603,00
+0,35 %
TecDAX
1.771,00
+0,11 %
Dow Jones
17.725,00
-0,25 %
Nasdaq 100
4.592,00
-0,26 %
S&P 500
2.107,00
-0,17 %
Nikkei 225
20.590,00
+0,15 %
Silber
14,81
+0,47 %
Gold
1.097,18
+0,74 %
Heating Oil
1,59
-0,81 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen

2G Bio-Energietechnik: "Kaufen - Kursziel 33,50 Euro"

29.07.2011 17:03

Die Aktie von 2G Bio-Energietechnik kann eine starke Performance aufweisen: Seit Frühjahr 2011 hat sich der Wert verdoppelt, seit März 2009 sogar verzehnfacht. Analyst Stephan Wulf von Warburg Research sieht aktuell weiteres Kurspotenzial von rund 50 Prozent. "Ich denke mit 33,50 Euro wäre das Unternehmen erst einmal fair bewertet, also das heißt selbst nach der sehr starken Performance noch hohes Upside", so Wulf im Interview mit dem DAF.

Auch operativ läuft es blendend zur Zeit bei 2G Bio-Energietechnik. Wie das Management von 2G auf der Hauptversammlung verkündet hat, konnte der Hersteller von Blockheizkraftwerken den Umsatz im ersten Halbjahr um 86 Prozent auf 35 Millionen Euro steigern. Aufgrund dieser guten Entwicklung und dem aktuellen Auftragsbestand in Höhe von 90 Millionen Euro hat 2G die Prognose für 2011 erhöht. Der Konzern rechnet jetzt mit einem Umsatz von 135 Millionen Euro (vorher 115-120 Millionen Euro). Gleichzeitig sollte sich nach einer EBIT-Marge von 10,5 % in 2010 das Ergebnis in 2011 leicht überproportional verbessern.

Welchen Ausblick Analyst Stephan Wulf für 2012 gibt und ob 2G Bio ein potenzieller Übernahmekandidat ist, erfahren Sie im Interview.

Aktie: 2G Energy,
Redaktion: Sebastian Schick

Weitere Videos

Abspielen

31.07.

DAX beendet den Tag im Plus

Frankfurt-Korrespondentin Franziska Schimke blickt auf den Handelstag und die Gewinner und Verlierer im DAX. mehr »

Abspielen

31.07.

Brent - Anleger in Lauer-Stellung

Machen wir uns nichts vor: Öl-Investments sind was für risikoaffine Kenner. Und in der aktuellen Situation erst Recht: Es gäbe eine Reihe von Unwägbarkeiten, sagt Zertifikate-Profi Christian mehr »

Abspielen

31.07.

Milliardenverlust- Milliardenzahlungen - was spricht für BP?

55 Milliarden US-Dollar zahle BP für die Öl-Katastrophe nach der Explosion der Ölplattform Deepwater Horizon, sagt Heiko Geiger von Vontobel, eine immense Summe, die BP - trotz eines jüngst mehr »