MDAX
16.542,00
-0,05 %
DAX
9.489,00
+0,01 %
EURO STOXX 50
3.099,50
-0,86 %
TecDAX
1.319,50
+0,69 %
Dow Jones
17.725,00
+0,20 %
Nasdaq 100
4.245,00
+0,50 %
S&P 500
2.054,50
+0,24 %
Nikkei 225
17.245,00
-1,09 %
Silber
16,21
-0,25 %
Gold
1.192,58
-0,17 %
Heating Oil
2,37
-0,13 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen

Autozulieferer: Analysten heben Kursziele

20.02.2012 13:56

In der Autobranche brummen die Geschäfte. Ob VW, BMW oder Daimler, die Konzerne haben im abgelaufenen Geschäftsjahr ihre Ziele übertroffen. Davon profitieren auch die Autozulieferer. Zu sehen an den Zahlen, die die Konzerne bisher abgeliefert haben. Aber auch die Anleger können sich über die Entwicklung der vergangenen Monate freuen.

Leoni hat im vergangenen Geschäftsjahr ordentlich aufgedreht. Den Gewinn hat der Kabelhersteller mehr als verdoppelt, den Umsatz auf Rekordniveau gesteigert. Kein Wunder, dass die meisten Analysten sehr zufrieden mit dem Unternehmen sind. Bei den Konkurrenten zeigt sich ein ähnliches Bild. Die Konzerne profitieren von der zuletzt starken Entwicklung bei den Autobauern. Siehe Bertrandt. Der schwäbische Zulieferer hat Umsatz und Gewinn zuletzt deutlich gesteigert. Und auch für die Zukunft sieht Bertrandt noch Steigerungspotenzial.

Aktie: Leoni, Continental, Paragon, Grammer, ElringKlinger,
Redaktion: Andreas Agly

Weitere Videos

Abspielen

20.11.

In neun Jahren zum Millionär

Vor vielen Jahren hat Proffe ein Trendfolgesystem entwickelt, das bewertet, welche Aktie ein Trend ist oder nicht. Dabei spielten sowohl technische als auch fundamentale Indikatoren eine Rolle. In mehr »

Abspielen

20.11.

Commerzbank mit Alternativen zum Negativzins im Gepäck

Bongart rechnet trotz der Einführung des Negativzinses nicht mit signifikanten Auswirkungen auf die Einlagen der Commerzbank. Der Strafzins werde nur große Firmenkunden und nicht Privatkunden und mehr »

Abspielen

20.11.

"Concur könnte 650 Millionen Euro für 2015 bringen"

Concur sei laut Trabert der teuerste Zukauf der SAP-Geschichte. Das Unternehmen habe knapp das 60-fache des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern für Concur bezahlt. "Aber SAP hatte keine Wahl, denn mehr »