MDAX
16.470,00
+0,32 %
DAX
9.770,50
+0,15 %
EURO STOXX 50
3.214,00
+0,74 %
TecDAX
1.268,50
+0,32 %
Dow Jones
17.062,00
-0,14 %
Nasdaq 100
3.980,00
-0,08 %
S&P 500
1.986,50
±0,00 %
Nikkei 225
15.345,00
-0,07 %
Silber
20,34
-2,91 %
Gold
1.290,20
-1,15 %
Heating Oil
2,88
-0,17 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen

David Wotzka: "Korrekturphase im DAX hat begonnen - Gold-Ziel 1.450"

14.02.2012 19:03

In der letzten Woche hat der DAX rund 1 Prozent verloren. Laut David Wotzka, Trading Experte X-Trade Brokers, müssen sich Anleger auf weitere Abschläge gefasst machen: "Ich denke mal, dass die Korrekturphase wirklich erst begonnen hat und dann sich auch bis in den März hinziehen kann", so Wotzka. "Momentan gibt es definitiv keinen Grund, in den Markt reinzugehen."

David Wotzka nennt zwei Gründe, warum die Zeichen im DAX auf Verkaufen stehen: "Zum Einen sagt mir das wirklich das technische Niveau, das ist hier erst mal ausgereizt, deswegen ist eine Korrektur überfällig", so Wotzka. "Zum Zweiten kann man sagen: Griechenland ist momentan ein Stück weit in der Entscheidungsphase, das wird uns auf jeden Fall beschäftigen."

Im ersten Schritt nach unten werde die 6.600er Marke im DAX laut Wotzka sehr wichtig sein. "Wenn die Korrektur etwas weitergeht, dann würde ich hier den Bereich bei 6.400 Punkten nennen", so Wotzka weiter. "Das sind die zwei Marken, die man im Auge behalten muss."

Wie sich Anleger im aktuellen Marktumfeld optimal positionieren können und wie die Einschätzung von David Wotzka für den Goldpreis lautet, erfahren Sie im Interview.

Aktie: Deutsche Bank, Deutsche Boerse, MAN, Commerzbank, DAX, DT.BOERSE COM. XETRA-GOLD,
Redaktion: Sebastian Schick

Weitere Videos

Abspielen

24.07.

"Viele Risiken noch nicht eingepreist"

Geopolitische Risiken haben unter anderem die Märkte zuletzt in Atem gehalten. Doch wie wahrscheinlich ist es aus Sicht des Marktkenners, dass die Unternehmenszahlen, die aktuell vorgelegt werden, mehr »

Abspielen

24.07.

"Ein Prozent im Visier"

Der Bundfuture auf Rekordniveau, die Renditen zehnjährigen Bundesanleihen fast auf dem historischen Tief bei 1,13 Prozent, Rückgang der Zinsen in den USA und in Großbritannien, obwohl dort eine mehr »

Abspielen

24.07.

"Bei diesen drei Trend-Werten werden wir eine Sommerrallye sehen"

Ein Konzern der sich im letzten Jahrzent deutlich präsenter gemacht hat, ist der Apple-Konzern. Viele Menschen nutzen die berühmten "Apfel"-Geräte. Auch mit der Aktie konnte man nicht sehr viel mehr »