MDAX
19.982,00
+0,43 %
DAX
11.107,00
-0,06 %
EURO STOXX 50
3.437,00
-0,74 %
TecDAX
1.663,50
+0,18 %
Dow Jones
17.711,00
-0,14 %
Nasdaq 100
4.425,50
-0,25 %
S&P 500
2.074,50
-0,12 %
Nikkei 225
20.464,50
-0,15 %
Silber
15,71
+0,45 %
Gold
1.169,00
+0,35 %
Heating Oil
1,80
-2,86 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen

Der Aktionärsbrief: Jetzt auf diese Goldminen-Aktie setzen

08.02.2012 19:04

Nach dem rasanten Kursanstieg in diesem Jahr sind viele technische Analysten davon überzeugt, dass dem DAX schon bald die Luft ausgehen wird. Einige befürchten sogar empfindliche Einbußen. Anders dagegen Volker Schulz von "Der Aktionärsbrief". Für ihn geht die Rallye weiter.

Auf der Aktienseite blicken wir mit Volker Schulz auf dividendenträchtige Titel. So bewerten wir die Renditemöglichkeiten bei Daimler, E.ON und der Allianz. Nach den Zahlen der Deutschen Bank bleibt auch das größte deutsche Finanzhaus weiter im Fokus. Laut Schulz ist die Bank technisch gut aufgestellt, über der Marke von 35 Euro befindet sich zudem ein Kaufsignal. Positiv sieht der Experte, dass die Deutsche Bank ihre Gewinnabhängigkeit vom Investmentbanking zurückgefahren hat.

Ein Schwerpunkt des Gesprächs sind zudem Goldminen-Aktien. Diese outperformten in den Jahren 2001-2007 gegenüber dem Goldpreis. Nach Rückschlägen im letzten Jahr sollten laut Schulz diese Werte wieder stärker in den Fokus gerückt werden. Die Einzelheiten im folgenden Talk.

Aktie: Deutsche Bank, Daimler, E.ON, Anglogold ,
Redaktion: Torsten Cuck

Weitere Videos

Abspielen

03.07.

DAX vor Wochenende im Minus

Frankfurt-Korrespondentin Viola Grebe blickt auf den DAX-Schluss und die Gewinner/Verlierer. mehr »

Abspielen

03.07.

"Fairer Wert bei 50 Euro"

Darüber sprechen wir mit Michael Schäfer, er ist Analyst bei Equinet. mehr »

Abspielen

03.07.

Watchlist - 4 Aktien, die das Gesicht der Medizin verändern

Moderatorin Johanna Claar stellt Ihnen vier Werte vor, die die Zukunft der Medizin verändern könnten und die Sie aufgrund ihres hohen Potenzials auf jeden Fall im Blick behalten sollten. mehr »