MDAX
20.598,00
-0,85 %
DAX
11.905,00
-1,31 %
EURO STOXX 50
3.682,50
-1,15 %
TecDAX
1.607,00
-1,44 %
Dow Jones
17.780,00
-0,95 %
Nasdaq 100
4.331,50
-1,16 %
S&P 500
2.066,50
-0,82 %
Nikkei 225
19.205,00
-1,84 %
Silber
16,63
-0,30 %
Gold
1.182,65
-0,22 %
Heating Oil
1,73
+1,05 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen

Fondsexperte erwartet Trend zurück zur Spezialisierung

02.02.2012 16:13

Die Stimmung auf dem Fondskongress 2012 in Mannheim ist gut. Die Produktpalette enthält allerdings nicht mehr so viele Neuzugänge. Jürgen Broeksteeg von JB Consult befürwortet das.

Besonders Corporate Bonds sind in diesem Jahr interessant, weil dort „der Zinscoupon ein wenig größer ist als in anderen Bereichen und ansonsten die Laufzeiten recht kurz gefahren werden“, so Broeksteeg.
Er findet es aber auch sinnvoll, dass sich Asset Manager wieder auf die Kernkompetenzen konzentrieren. „Es ist ein Trend zurück zu Spezialisierung. Ich glaube, das tut dem Markt ganz gut“, bewertet Broeksteeg.

Der Fondskongress in Mannheim ist in erster Linien auch eine Vertriebs- beziehungsweise eine Retailmesse. „Aber von eigentlichem Retail-Vertrieb kann schon lange nicht mehr die Rede sein“, so Broeksteeg. Er rechnet mit zahlreichen Veränderungen im Markt und daher auch im Retailbereich. Auch im Vertreib geht der Trend hin zu weniger diversen Angeboten. Wie sich das äußert und welche Konsequenzen das für die Kunden hat, erfahren Sie im Beitrag.

Aktie: DAX,
Redaktion: Antje Cznottka

Weitere Videos

Abspielen

31.03.

DAX rutscht wieder unter 12.000 Punkte

Frankfurt-Korrespondent Mick Knauff blickt auf den Handelstag und die Gewinner und Verlierer im DAX. mehr »

Abspielen

31.03.

Tweet lässt Aktienkurs steigen

Was sich hinter dem Tweet verbergen könnte sehen Sie neben einer aktuellen Chartanalyse im Video. mehr »

Abspielen

31.03.

Wer hat Angst vorm bösen Grexit?

"Griechenland ist ein großes Problem - für Griechenland, Griechenland ist nur noch ein kleines Problem für Europa", so Schmieding im Interview mit DAF-Moderatorin Viola Grebe. Für den Euroraum sei mehr »