MDAX
16.310,00
+0,33 %
DAX
9.683,50
+0,55 %
EURO STOXX 50
3.159,50
+0,46 %
TecDAX
1.248,00
+0,44 %
Dow Jones
17.078,00
+0,18 %
Nasdaq 100
3.940,00
+0,18 %
S&P 500
1.975,00
+0,13 %
Nikkei 225
15.305,00
+0,23 %
Silber
20,88
-0,33 %
Gold
1.306,55
-0,47 %
Heating Oil
2,88
+0,88 %
Deutsche Bank Realtime Indikationen

Nebenwerte: Vorsicht bei diesen Aktien

23.11.2011 13:12

Die Aktie von Thomas Cook hat sich am Dienstag mehr als halbiert. Grund: Massive Finanzprobleme. Das zog auch die Papiere von TUI nach unten. Balda strukturiert gerade um. Vor Kurzem hat man sein Mobilfunktgeschäft in China verkauft. Nun will sich der Konzern auf den Bereich Medizintechnik konzentrieren. Warum bei beiden Aktien Vorsicht angebracht ist, verrät Ihnen Stephan Heibel von www.aktien-meldungen.de.

Vor allem zurückgehende Buchungen wegen der Unruhen in Nordafrika machen Thomas Cook zu schaffen. Deswegen hat der Konzern bereits die Dividende gestrichen und verhandelt die Kreditkonditionen mit den Banken neu. "Von den Finanzproblemen ist bei TUI nicht so viel zu sehen, was aber übergreifend ist, ist das Problem des Nordafrika-Urlaubsgeschäfts", sagt Stephan Heibel. TUI hat erst vor wenigen Tagen eine 2012 fällige Wandelanleihe zum Großteil zurück gekauft.

Um in der Sparte Medizintechnik zukaufen zu können braucht Balda Geld in der Kasse. Den nötigen Geldregen brächte zum Beispiel der Verkauf der TPK-Beteiligung mit sich. Doch Aufsichtsrat und Vorstand von Balda sind sich offenbar uneinig. "25 Prozent besitzt Balda an TPK und 27 Prozent besitzt eine Investmentfirma des Gründers von TPK an Balda, die im Aufsichtsrat von Balda sitzt", sagt Stephan Heibel. Ein Interessenkonflikt, denn der Aufsichtsrat kann die Pläne des Vorstands durchkreuzen und gegen ihn arbeiten.

Aktie: Balda, TUI,
Redaktion: Sandra Heinze

Weitere Videos